[Miles to Perdition]

Miles to Perdition @ Rockhal, Esch-sur-Alzette (L), 2015-06-06

Gegründet im Sommer 2007 von fünf jungen Metal-Fans spielten Miles to Perdition am Anfang ihrer Karriere eine Art Metalcore mit dem Ziel alle ihre musikalischen Einflüsse und Vorlieben zu einem einzigartigen harten Sound zu verschmelzen.

Ihr Sound entwickelte sich dann in die Richtung des Melodic Death Metal aus den 1990er Jahren, inspiriert von Bands wie At the Gates, In Flames oder Carcass. Miles to Perdition weigern sich so zu klingen wie die meisten Death-Core-Bands dieser Tage.

Im Januar 2008 veröffentlichten Miles to Perdition ihre gleichnamige Demo-CD, die vier Titel enthält, auf Myspace und verkauften sie bei ihren Auftritten. Seit dem ersten Auftritt im Februar waren sie 2008 sehr produktiv und spielten um die 40 Shows in und um Luxemburg und teilten sich die Bühne mit vielen lokalen wie auch international bekannten Bands wie Sepultura (BR), The Black Dahlia Murder (US), Hatesphere (DK), The Dillinger Escape Plan (US), The Psyke Project (DK), Shape by Fate (UK), War from a Harlots Mouth (DE), Time Has Come (DE), See You Next Tuesday (US), Trigger the Bloodshed (UK) und Sylosis (UK).

Im August 2009 gab es ein paar Besetzungswechsel, bis sie mit Marco an der Gitarre und Pascal am Schlagzeug wieder komplett waren und weiter touren konnten.

2010 veröffentlichten Miles to Perdition ihre erste EP Vengeance, die sie innerhalb von zwei Wochen in Antwerpen, in den Red Left Hand Studios bei Sven Jannsens von der Band The End of All Reason (BE) und früher Aborted (BE), aufnahmen. Am 23. Oktober war die Release-Party in der Kufa in Esch/Alzette, wo sich auch der Proberaum der Band befindet, zusammen mit An Apple a Day (LU), His Statue Falls (DE) und Exinferis (LU).

2010 spielten sie wieder eine beachtliche Anzahl an Shows in und um Luxemburg und avancierten zu einer der führenden Death-Metal-Bands in der lokalen Szene und teilten sich die Bühne mit Acts wie Avenged Sevenfold (US), Arch Enemy (SWE), Between the Buried And Me (US) und Darkest Hour (US).

Anfang 2014 gingen Miles to Perdition wieder ins Studio um ihr Debüt-Album Blasphemous Rhapsody aufzunehmen. Selbst produziert in Zusammenarbeit mit Ear We Go Studios in Belgien und abgemischt in den Kohlekeller Studios in Deutschland ist ein Album entstanden, das neun Titel enthält.

Am 24. Mai 2014 wurde die Release-Party zum Debüt-Album Blasphemous Rhapsody wieder in der Kufa in Esch/Alzette zusammen mit An Apple a Day (LU), Amobea (FR) und Abstract Rapture (Lu) gefeiert. Ein Lyric-Musikvideo zum Titellied Blasphemous Rhapsody wurde bereits am 15. Mai 2014 veröffentlicht.

Loading more...